Company

Products

Careers

IATA hilft beim Kampf gegen Betrug

Weltverband kooperiert mit Ypsilon.Net AG

Frankfurt, 7. Januar 2016. Ein Betrugsversuch findet bei 0,3 Prozent aller Flugbuchungen statt, die mit Kreditkarte bezahlt werden, so Airline-Weltverband IATA – ein massives Problem für Fluggesellschaften und Vertriebspartner. Dieses Problem geht IATA jetzt mit dem Betrugspräventionssystem an, das aus dem Hause Ypsilon.Net stammt. Das Travel-IT-Unternehmen aus Frankfurt ist Spezialist für Zahlungssicherheit und nach dem höchsten Standard der Zahlungskartenindustrie PCI-DSS zertifiziert.

Da das System speziell für die Touristik entwickelt worden ist, ist es laut IATA das einzige, das auch Buchungen von Agenturen analysieren kann, egal, ob diese im Internet oder traditionell arbeiten. Ebenfalls einzigartig ist die Fähigkeit, direkt in Buchungen einzugreifen, so dass Airlines oder Agenturen entsprechend handeln können, zum Beispiel indem sie ein Ticket stornieren oder gesondert überprüfen, dass der Kunde eine legitime Kreditkarte nutzt.

Als Travel Technologie Anbieter stellt Ypsilon.Net außerdem sicher, dass System mit allen Reservierungssystemen (CRS) und Vertriebssystemen (GDS) verbunden ist und direkt mit diesen arbeiten kann. Die Buchungen (PNR) prüft IATA dabei nicht nur aufgrund der Airline eigenen Daten, sondern auch mithilfe eines komplexen und umfangreichen Fraud-Risiko-Systems, das Ypsilon auf Basis der gigantischen Datenmengen entwickelt hat, die in den verschiedenen Systemen vorliegen. Airlines und Agenturen können darüber hinaus eigene Black- und Whitelists einfügen. So funktioniert Betrugsprävention mit einem hohen Grad an Automatisierung.

Hans-Joachim Klenz, Vorstandsvorsitzender der Ypsilon.Net AG, über das System: „Die Kooperation mit IATA in Sachen Betrugsprävention zeigt, dass der Weltverband Ypsilon.Net vertraut. Airlines und Agenturen, die das System, können nicht nur Verluste sehr stark reduzieren, indem sie Betrugsversuche verhindern. Sie können auch ihre Umsätze steigern, weil sie viel mehr echte, ehrliche Buchungen zulassen können statt sie mit einem groben Raster einfach zu blockieren.“

„IATA engagiert sich, um der Industrie in Sachen Betrugsbekämpfung zur Seite zu stehen. Unsere Partnerschaft mit Ypsilon.Net bringt eine moderne Betrugsprävention. Es entspricht den Bedürfnissen sowohl von Airlines als auch von Reisebüros, Betrug zu verringern und das Vertrauen zu steigern, um über alle verfügbaren Vertriebskanäle neue Umsätze zu generieren,“ erklärt Aleks Popovich, Senior Vice President Financial and Distribution Services bei IATA.

Xxx Wörter / xxxZeichen (einschließlich Leerzeichen)

Foto1: Betrugsprävention mit IATA und Ypsilon reduziert die Verluste stark und steigert echte Umsätze, so Hans-Joachim Klenz, Vorstandsvorsitzender der Ypsilon.Net AG.

Ypsilon.Net AG ist seit 1994 ein führender, globaler Anbieter von Internet-Travel-Technologie für Fluggesellschaften, Consolidator, Reise-Portale und Reisebüros. Mehr als 5000 Kunden und rund 80.000 Internet-Portale weltweit nutzen die E-Travel-Lösungen des Frankfurter Unternehmens, die die gesamte Bandbreite von B2C bis B2B für Intranet- und Internet-Anwendungen abdecken.

Die Kernkompetenz der Ypsilon.Net AG liegt in der Entwicklung von modularen Internet-Booking-Engines, Ticketing-Automatisierung, Mid-Office-Systemen, Low-Cost-Carrier-Content sowie Cache-Data in verschiedenen Formaten wie OTDS oder EDF. Die Ypsilon.Net AG ist für Sicherheit im Zahlungsverkehr mit Kredit- und Bankkarten nach dem höchsten Level PCI-DSS-zertifiziert. Als offizieller VISA/Mastercard/Amex Payment Service Provider bietet Ypsilon ihren Kunden die Einhaltung dieses Sicherheitsstandards mit höchster Qualität und Geschwindigkeit bei gleichzeitig niedrigem Aufwand sowie Betrugsmuster-Erkennungs-Software an.

Pressekontakt: Michael Blum - Blumconnect
www.blumconnect.com
Telefon: +49 (0) 611-89076778
Mobil: +49 (0) 176-31279606
E-mail: michael@blumconnect.com

SEE MORE DETAILS

Die Bahn bucht über Ypsilon.Net

Die Deutsche Bahn hat eine Ypsilon-IBE in ihre Website eingebaut. Über diese können Mietwagen gebucht werden.

Hinter dem Mietwagen-Angebot auf bahn.de steckt jetzt eine IBE von Ypsilon.Net.
Foto: DB

Nutzer der Online-Angebote der Deutschen Bahn, die einen Auto mieten wollen, greifen jetzt für den Angebotsvergleich und für die Buchung auf die Buchungsmaschine von Ypsilon.Net zurück. Mietwagen hat die Bahn über bahn.de auch bisher schon vermittelt, allerdings wurden die Kunden auf die Websites der jeweiligen Anbieter weitergeleitet. Nun kann die Buchung direkt auf der Bahn-Website stattfinden.

Ypsilon.Net hat das einen renommierten Kunden gewonnen, mit einer der am häufigsten besuchten Websites in der deutschen Reisebranche. Hans-Joachim Klenz, CEO von Ypsilon.Net: „Ich freue mich sehr, dass mit der Bahn ein wei­terer, großer Partner unsere Buchungsmaschine für Mietwagen nutzt. Die Bahn-Kun­den finden immer das beste Angebot, das sie auch gleich buchen können.“ Alle namhaften Mietwagen-Anbieter seien verfügbar, so Klenz.

SEE MORE DETAILS

Kosten senken mit Big Data

Hans Joachim Klenz, CEO von Ypsilon.Net.
Foto: Christian Wyrwa

Man biete nun einen verbesserten Cache, der es erlaube, Kosten für Abfragen durch Internet Booking Engines (IBE) in Vertriebssystemen zu senken, teilte das Frankfurter Softwarehaus mit. Auch kleine Reisebüros könnten sich somit weiterhin eine IBE leisten.

Hintergrund der Entwicklung ist das massive Wachstum des Abfragevolumens von IBE in den vergangenen Jahren durch den Einsatz von Metasearchern. Das ist mit erheblich steigenden Gebühren verbunden.

Mit Hilfe von Big Data und der Cache-Technik von Ypsilon.Net könnten nun Anfragen vermieden werden und damit die Kosten bei den Buchungssystemen abgepuffert werden, sagte Hans Joachim Klenz, CEO von Ypsilon.Net. Neben einem intelligenten Algorithmus sei dafür auch ein sehr großes Datenvolumen nötig. „Wir haben zu jedem Zeitpunkt mehrere Milliarden Verbindungsdaten in unserem Speicher“, erläuterte der Firmenchef. Ypsilon-Net ist ein Anbieter von Travel-Technologie vor allem für Fluggesellschaften.

SEE MORE DETAILS

Ypsilon gibt Betrugswarnungen

Beim Bemühen, betrügerische Flugbuchungen zu unterbinden, aber das Geschäft nicht abzuwürgen, geht Ypsilon.Net einen neuen Weg. Auch im Hotelgeschäft will man nun Kreditkarten-Zahlungen sichern.

 

Addis Abeba, die Hauptstadt Äthiopiens, ist Ort besonders vieler Betrugsversuche im Online-Geschäft.
Foto: imago stock&people

Zu den heißesten Orten für Airline-Buchungen gehört Addis Abeba. Experten schätzen, dass dort etwa die Hälfte aller Flugbuchungsversuche betrügerisch sind. Mit Hilfe ausgeklügelter Sicherheitslösungen versuchen Computer missbräuchliche Buchungen zu blockieren. Dabei werden häufig aber seriöse Buchungen abgelehnt, so die Analyse von Hans Joachim Klenz, CEO von Ypsilon.Net. Das gilt nicht nur für Regionen mit hohen Risiken. Klenz hat nun jedoch einen Weg gefunden, weniger Buchungen zu blocken.

Gemeinsam mit einer Airline, die nicht genannt werden will, hat Klenz einen Kniff gefunden, den andere Payment-Provider nicht nutzen können. Ypsilon schreibt einen Remark in die Flugbuchungen, wenn sich die Anzeichen für Zahlungsmissbrauch häufen. Mit diesem Remark werden das Check-in- und das Gate-Personal aufgefordert, den Passagier und seine Papiere gesondert zu prüfen: Ausweis und Identität, Echtheit der Kreditkarte.

Der Weg steht Ypsilon offen, weil das Unternehmen sowohl im Zahlungsgeschäft als auch als Reservierungssystem arbeitet. Damit hat es Zugriff auf das Remarks-Feld. Klenz: „Nachdem unser System bei unserem ersten großen Airline-Kuden sämtliche Erwartungen übertrifft, sind wir bei weiteren fünf großen Fluggesellschaften in einer Pilotphase.“

SEE MORE DETAILS

Ypsilon.net: Flug-Content im EDF-Format

Der Frankfurter IT-Spezialist Ypsilon.net hat sein gesamtes Flugangebot in die Buchungssysteme von Peakwork eingespielt. Dafür werden sämtliche Daten in das neue EDF-Datenformat umgewandelt.

Für Nutzer der Technik von Peakwork ist dies ein großer Schritt nach vorn: Ypsilon.net verfügt nicht nur über ein gewaltiges Angebot an Charter- und Linienflügen, sondern hat auch zahlreiche Low-Cost-Flieger im Portfolio. Deren Daten können nunmehr aus den globalen Buchungssystemen direkt zu den touristischen Partnern von Peakwork weitergeleitet werden. Zu ihnen gehören neben großen Reiseportalen auch zahlreiche Veranstalter.

Ein großer Vorteil des Angebots von Ypsilon.net ist, dass im Geschäft mit Kreditkarten sämtliche Daten gemäß der höchsten Sicherheitsnorm PCI DSS behandelt werden. Zudem können Kunden des IT-Anbieters über die neue Schnittstelle ein spezielles Tool für die aktive Betrugsprävention nutzen. Bei diesem Tool werden sämtliche Buchungen automatisch auf Missbrauchsversuche analysiert und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen veranlasst.    

SEE MORE DETAILS

Flug-Content im EDF-Format

Der Frankfurter IT-Spezialist Ypsilon.Net beliefert Peakwork-Player jetzt mit Flug-Content im EDF-Format. Aber auch der Rückkanal funktioniert.

Hans Joachim Klenz füttert Peakwork-Player mit Flug-Content.
Foto: Christian Wyrwa

Ypsilon-Chef Hans Joachim Klenz dockt mit seinem Flugbuchungssystem an die Welt der Peakwork-Player an. Er hat ein Kooperation mit Peakwork geschlossen und beliefert dessen Player im Peakwork-Format EDF. Ypsilon.Net übermittelt Daten über Linien- und Charterflüge, hat Consolidator-Tarife und ein umfangreiches Angebot an Billigfliegern im System. Teils werden die Daten über GDS, teils über Direct-Connect-Anbindungen von den Airlines bezogen.

Reiseveranstalter und Online-Portale können aus dem Flugangebot den für sie wichtigen Content wählen und die differenzierte Produktdarstellung für ihre Produktion nutzen.

Ypsilon.Net ist zusätzlich an den sogenannten Booking-Hub von Peakwork angeschlossen, kann also auch Buchungen im EDF-Format annehmen. Dabei stellt Ypsilon sicher, dass Kreditkarten-Zahlungen nach den Sicherheitsstandards der Kreditkarten-Wirtschaft (PCI-DSS) behandelt werden. Demnach ist die unverschlüsselte Übertragung von Kreditkarten-Daten und das Speichern dieser Daten verboten. Ypsilon war das erste deutsche Touristikunternehmen, dass für PCI-DSS zertifiziert worden war.

SEE MORE DETAILS

Ypsilon.Net jetzt auch mit Anbindung an peakwork Technologie

Düsseldorf, 28. Juli 2014 – Der umfangreiche Flugcontent von Ypsilon.Net kann jetzt auch über die peakwork Technologie gesucht und auch gebucht werden. Dafür wandelt Ypsilon.Net die Angebotsdaten in das EDF Datenformat um, Buchungen erfolgen direkt über die Anbindung des Booking Hub von peakwork an die API von Ypsilon.

Damit können die Nutzer der peakwork Technologie auf einen umfangreichen Angebotsdatenbestand internationaler Fluganbieter und weltweiter Flugstrecken zugreifen und diese für die Reiseproduktion und den Vertrieb nutzen. Die Daten von Ypsilon.Net umfassen sowohl GDS-Content als auch Flugdaten durch Direct Connect. Low-Cost, Charter- und Linienflüge werden gleichermaßen angeboten. Ypsilon.Net kann diesen gesamten Datenbestand auf Anfrage in das EDF-Datenformat konvertieren. Reiseveranstalter und Online-Portale wählen selbst ganz flexibel den für sie relevanten Content aus und profitieren von neuen Absatzchancen und noch mehr Möglichkeiten zur Produktdifferenzierung.

Alle Buchungen erfolgen über das PCI DSS zertifizierte System von Ypsilon.Net. Somit ist sichergestellt, dass alle Kreditkartendaten PCI DSS konform behandelt werden. Optional bietet Ypsilon.Net für alle über den Hub generierten Buchungen Zahlungen mit virtueller Kreditkarte als Betrugspräventions-System an, das gezielt alle Buchungen auf einen möglichen Kreditkartenbetrug analysiert und definierbare Workflows ansteuern kann.

Christian Andersen, Direktor Flug bei peakwork, bestätigt: „Ypsilon.Net ist ein anerkannter Technologiepartner, der über umfangreichen Flugcontent verfügt. Reiseveranstalter und Online-Portale haben jetzt maximale Flexibilität bei der Steuerung der Flugbestandteile innerhalb des eigenen Produktangebots.“

SEE MORE DETAILS

Schallmauer durchbrochen

Über die Flugbuchungsmaschine von Ypsilon.Net wurden im laufenden Jahr fünf Millionen Segmente gebucht. Eigentlich war es das Ziel zum Jahresende.

Die Crew von Ypsilon hat Grund zum Feiern.
Foto: Ypsilon.net

Gleich zwei Schallmauern habe die Flugbuchungsmaschine von Ypsilon.Net im Oktober durchbrochen, so der Vorstandsvorsitzende Hans-Joachim Klenz: Eine Milliarde Euro Buchungsumsatz, fünf Millionen gebuchte Segmente. Klenz ließ daraufhin mit seinen Mitarbeitern in Frankfurt die Sektkorken knallen.

„Das ist ein schöner Erfolg für uns“, kommentiert Klenz die jüngsten Zahlen. Er hebt besonders hervor, dass 171 Low Cost Carrier über die Engine verfügbar sind. Allerdings enthält sie auch die Angebote vieler Linien-Carrier inklusive GDS-Tarife. Andernfalls wäre der Durchschnittserlös pro Flugsegment zu hoch.

Den nächsten Buchungsschub erwartet sich Herr Klenz durch die Zusammenarbeit mit dem führenden chinesischen Reservierungssystem Travelsky. Ein entsprechender Vertrag wurde erst vor einigen Wochen abgeschlossen. Travelsky will mit der Hilfe von Ypsilon vor allem ausländische Low Cost Carrier in China verfügbar machen. Eine Schlüsselfrage war dabei die Bezahlung, weil chinesische Kreditkarten von den Airlines nicht akzeptiert werden. Gemeinsam mit Wirecard hat Ypsilon eine Lösung gefunden. Die Kompetenz von Ypsilon in Sachen sichere Zahlungsabwicklung spiele auch bei anderen Airlines und bei Reiseveranstaltern eine große Rolle, so Klenz.

SEE MORE DETAILS

Integrierte Lösung war entscheidend

Dave Qing Su, Managing Director der Travelsky Technology Europe, ergänzt: „Wir haben den Vertrag mit Ypsilon.Net geschlossen, weil uns die einzigartige Kombination von Know-how im Bereich Buchungssysteme mit Schnittstellen und Content sowie mit sicherer Zahlungs­ab­wickl­ung überzeugt. Durch die voll­ständige Integration zwischen Buchungs- und Zahlungsprozess im System von Ypsilon.Net ist es die ideale Lösung für Travelsky.“

Travelsky hat im vergangenen Jahr 347 Mill. Flugbuchungen abgewickelt. Es ist aber darüber hinaus eine ausgedehnte Unternehmensgruppe, die neben dem Reservierungssystem auch die IT und die Inventories chinesischer Airlines hostet und Technik für die Passagierabfertigung an Flughäfen einsetzt. Die IT-Gruppe betreibt sogar das chinesische Clearing House (ACCA), entsprechend dem BSP.

Travelsky ist börsennotiert. Zu den Anteilseignern gehören auch chinesische Fluggesellschaften. Die IT-Gruppe hat 2012 umgerechnet etwa eine halbe Milliarde Euro Umsatz und einen Vorsteuergewinn von knapp 160 Mill. Euro erzielt. Für Ypsilon.Net ist der Vertragsabschluss ein besonderer Erfolg.

SEE MORE DETAILS

China reserviert Low Cost Airlines über Ypsilon.Net

Vertrag mit Buchungssystem Travelsky schließt Zahlungsabwicklung ein

Frankfurt, 30. August 2013. Mehr als 100.000 chinesische Terminals buchen künftig Low Cost Carrier aus der Datenbank der Ypsilon Net AG. Die Frankfurter IT-Schmiede hat dazu einen Vertrag mit Travelsky unterschrieben. Das mit Abstand größte Reservierungssystem Chinas und drittgrößte der Welt nutzt dazu eine XML-Schnittstelle zum gesamten Low-Cost-Carrier-Content von Ypsilon.

„Entscheidend für die Zusammenarbeit war nicht nur, dass wir den größten Low-Cost-Carrier-Content bieten“, erklärt Patrick Coulomb, Vizepräsident für Marketing und Vertrieb bei Ypsilon.Net, „sondern vielmehr die Tatsache, dass Ypsilon.Net ein Hybrid-Unternehmen aus Travel-IT und sicheren Zahlungssystemen ist. Mit unserer Tochterfirma Ypsilon Payment Solutions wickeln wir nämlich gleichzeitig die Abrechnung zwischen den chinesischen Agenturen über Travelsky und den jeweiligen Fluggesellschaften ab“.

 

Denn in China laufen Zahlungen in der Regel über das Zahlungssystem „Union Pay“, das Low Cost Carrier nicht akzeptieren. Die Ypsilon-Lösung: Bei jeder Transaktion lässt Ypsilon über Wirecard, einem Spezialisten für Zahlungs­sy­ste­me, die CUP-Karte in eine virtuelle MasterCard überführen. Diese Karte ist nur für eine einzige Transaktion mit einer bestimmten Summe gültig – eben für die Flugbuchung. Mit dieser Karte zahlt Ypsilon den Carrier, um diese direkt nach der Zahlungsbestätigung zu schließen, so dass keine weiteren Zahlungen erfolgen können.

Coulomb: „Bekanntlich ist Ypsilon.Net nach dem höchsten Sicherheitsstandard PCI-DSS zertifiziert und bietet so maximalen Schutz vor Missbrauch bei der Abwicklung von Kreditkartenzahlungen.“ Dave Qing Su, Managing Director der TravelSky Technology Europe GmbH, ergänzt: „Wir haben den Vertrag mit Ypsilon.Net geschlossen, weil uns die einzigartige Kombination von Know-how im Bereich Buchungssysteme mit Schnittstellen und Content sowie mit sicherer Zahlungs­ab­wickl­ung überzeugt. Durch die voll­ständige Integration zwischen Buchungs- und Zahlungsprozess im System von Ypsilon.Net ist es die ideale Lösung für Travelsky.“

 

Foto: Zufriedene Gesichter nach der Unterzeichnung des Vertrags (von links): Michael Santner (Head of Partner Management bei Wirecard), Patrick Coulomb (Vice President Marketing and Sales Ypsilon.Net), Jörg Moeller (Geschäftsführer Wirecard), Dave Quin Su (Managing Director der TravelSky Technology Europe GmbH), Sun Xiao (Market Representative Austria, Germany, Switzerland UnionPay International), Patrick Götz (Director Sales and Marketing, Ypsilon Payment Solutions).

SEE MORE DETAILS

Ypsilon Payment Solutions unterstützt HanseMerkur gemäß internationaler Norm PCI DSS

Frankfurt, November 2012. Zahlungen per Kreditkarte können nicht sicher genug sein. Bei HanseMerkur wissen Kunden jetzt, dass die Versicherung alle heute mög­lichen Vorkehrungen getroffen hat. Denn mithilfe des Technologiedienstleisters Ypsilon Payment Solutions aus Frankfurt wickelt das Unternehmen jetzt alle Zahlungen mit Kar­te nach der internationalen Norm PCI-DSS ab (Payment Card Industry Data Secu­rity Standard).

 

„Der Aufwand, Kreditkartenzahlungen maximal sicher zu machen, ist sehr groß“, sagt Andreas Gent, Vorstandsmitglied der HanseMerkur Versicherungsgruppe, „deswegen sind wir froh, mit Ypsilon einen sehr kompetenten Partner gefunden zu haben. Wir sind so deutlich schneller und günstiger am Ziel, als wenn wir diese Aufgabe alleine gelöst hätten.“

 

Besonders vorteilhaft in der Zusammenarbeit ist die Tatsache, dass Ypsilon Payment Solution als Teil der Ypsi­lon.­Net AG Spezialist in Sachen Touristik ist. So kennt der Partner sämtliche Abläufe, außer­dem nutzt er alle Schnittstellen und Formate, so dass eine maximale Automatisierung der Abläufe möglich ist.

 

Die Travel-IT-Schmiede stellt für den Versicherer im Betrieb sicher, dass Zahlungen mit Kreditkarten gemäß PCI DSS erfolgen. Der Versicherer speichert alle sensiblen Kreditkartendaten im Datentre­sor von Ypsilon. Übertragen werden nur verschlüsselte Daten, sogenannte To­kens.

 

Patrick Götz, Director Sales & Marketing der Ypsilon Payment Solutions, erklärt dazu: „Wir freuen uns, dass mit HanseMerkur ein weiteres wichtiges Unternehmen der Reise­branche dem Know-how von Ypsilon vertraut, um den Industriestandard PCI DSS um­zu­setzen. “

 

Ypsilon.Net ist als eines der wenigen deutschen IT-Unternehmen der Reisebranche nach PCI DSS Klasse eins zertifiziert, der höchsten Stufe des Industriestandards. Es kann somit Zahlungslösungen und Datenspeicherung mit maximaler Sicherheit anbie­ten. Die Tourismusindustrie sieht sich in steigendem Ausmaße mit Kreditkartenbetrug konfrontiert und muss schnell die internationalen Standards umsetzen. Unternehmen, die das vernachlässigen, gehen zum Teil unkalkulierbare Risiken ein. Ein Datenleck kann zu hohen Kosten führen: Allein die forensische Analyse schlägt mit mindestens 100.000 Euro zu Buche, eventuelle Strafzahlungen erreichen schnell Höhen, die die Existenz aufs Spiel stellt. Vom Imageverlust im Falle eines Datenmissbrauchs ganz zu schwei­gen.

 

SEE MORE DETAILS

Bahn Content in der Flugbuchungsmaschine - Ypsilon.Net weitet sein Bahnangebot weiter aus

Frankfurt, im Mai 2011 – Die Ypsilon.Net AG, Anbieter einer der umfangreichsten Full-Content und Multi-GDS Flugbuchungsmaschinen für Reisebüros und Consolidator in Europa, integriert als erster IBE Anbieter den neuen Webservice der Deutschen Bahn.

Die Weiterentwicklung der Flugbuchungsmaschine FlightPro bildet nun auch innerdeutsch und grenzüberschreitend Zugverbindungen der DB und Flugtarife auf einer Oberfläche ab. Neben Flugtarifen aus verschiedenen Quellen, wie beispielsweise Multi-GDS, Linien-, Netto-, Nego-, Lowcost-, WebFares und Chartertarife, stehen allen Kunden von Ypsilon.Net jetzt im direkten Vergleich auch die Normal- und Sparpreise sowie die Europa- Spezial Angebote der Deutschen Bahn zur Verfügung.


Ypsilon Kunden haben mit der neuen Integration der Deutschen Bahn nun die Wahl – zu den Flügen können neben den klassischen Zügen auch europaweite Zugverbindungen vom ICE über TGV bis hin zum  railjet, Thalys und Eurostar abgefragt und gebucht werden.
Der neue Webservice der Bahn über die Flug IBE von Ypsilon.Net ist seit Anfang 2011 auf den Bahn-eigenen Portalen start.de und bahn.de im Einsatz und kann ab sofort nun auch von allen Ypsilon.Net Kunden genutzt werden.


Nutzer der FlightPro können sich direkt beim DB Vertrieb per Email an partner@bahn.de über das Geschäftsmodell der DB Vertrieb GmbH informieren und eine Online-Partnerschaft beantragen. Nach Freischaltung durch die Deutsche Bahn stehen die Bahnangebote direkt in der Ypsilon.Net IBE zur Verfügung.


Markus Keim, Ypsilon.Net Director Key Account Management:
„Mit der Einbindung des neuen DB Webservices ermöglicht Ypsilon erstmals allen seinen Kunden die Angebote der DB im direkten Vergleich mit allen Flugtarifen auf Ihren online Portalen anzubieten.
Gerade im innerdeutschen Fernverkehr bietet die Deutsche Bahn Angebote, die den Preis- und Reisezeit-Vergleich zu anderen Verkehrsträgern nicht scheuen müssen.
Wir bieten damit unseren Agenturen die Möglichkeit den Anforderungen an eine nachhaltige Verkehrspolitik und dem steigenden Umweltbewusstsein der Kunden Rechnung zu tragen und gleichzeitig von einem attraktiven Beteiligungsmodell der Deutschen Bahn zu profitieren.“

SEE MORE DETAILS